Göttinger Kammerorchester
Göttinger Kammerorchester

Das Göttinger Kammerorchester

ist ein internationales Ensemble, in dem sich Musiker des Göttinger Symphonieorchesters zusammengefunden haben, um sich besonders den kammermusikalischen und solistischen Aufgaben zu widmen. –

Seit 1992 konzertiert das zwölfköpfige Ensemble unter der künstlerischen und organisatorischen Leitung von Johann - Sebastian Sommer meist in kammermusikalischer Form ohne Dirigenten.

Je nach Programmgestaltung arbeitet das Ensemble auch mit Bläsern, Pauken (Schlagzeug) und Dirigenten.

Solisten wie Gerrit Zitterbart, Rusné Mataityté, Andreas Lorenz, Astrid v. Brück, Matthias Eisenberg und Peter Lohse erweitern die Möglichkeiten des Ensembles durch regelmäßige fruchtbare Zusammenarbeit.

Die Spannbreite der Programme umfasst das gesamte Spektrum der Kammermusikliteratur unter Einbeziehung der entsprechenden Solowerke von der frühen Barockmusik bis hin zur zeitgenössischen Musik. –

Das Ensemble folgt Konzertverpflichtungen im gesamten Bundesgebiet ebenso wie Einladungen in´s Ausland, und war im Jahr 2000 beim XIV. Festival Grad Theatre nach Budva in Montenegro.

Monteverdi, L´Orfeo, Toccata, Ritornello und Sinfonia, Bearb. v. Johann-Sebastian Sommer

20 Jahre Göttinger Kammerorchester

Jubiläumskonzertkonzert, 9. Dez. 2012, Nikolaikirche, Göttingen

Johann Sebastian Bach, Kantate "Non sa che sia dolore" BWV 209 für Sopran, Flöte, Streicher und continuo, Göttinger Kammerorchester, Theresa Sommer - Sopran, Bettina Bormuth - Flöte

1.) Sinfonia

2.) Recitativo,

3.) Aria, 4.) Recitativo

5.) Aria

Christoph Willibald Gluck,

Ouverture D-Dur für Streicher und B.c.

1.) Allegro

2.) Andante

3.) Presto